Platzregeln

1. Aus (Regel 27)

 

Grenzen werden durch einen Zaun und/oder weiße Pfähle/Linien gekennzeichnet. (Regel 27-1.)

 

Weiterhin gilt als Aus:

 

  • Spielbahn 1: Die Ausgrenze beginnt direkt nach dem Zaun, der Zaun ist unbewegliches Hemmnis, am Zaunende ist der Parkplatz und der Fahrweg die Ausgrenze
  • der Fahrweg rechts der Spielbahn 5 nach dem seitlichen Wasserhindernis
  • Spielbahn 3, die linke Wegkante in Spielrichtung und ein Ball, der auf der Spielbahn 2/9 zur Ruhe kommt

 

 

2. Hemmnisse (Regel 24)


2.1 Bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1)
Steine im Bunkern, Rechenauflagen, alle Pfosten und Pflöcke außer denen die „ Aus" bezeichnen.
2.2 Unbewegliche Hemmnisse (Regel 24-2)

  • Straßen und Wege mit künstlich angelegter Oberfläche, auch Rindenmulch.
  • Schutzgitter hinter den Abschlägen 3 und 5 sowie am linken Rand der Spielbahn 1.
  • Bäume und Sträucher sind dann unbewegliche Hemmnisse, wenn ein Seil oder Draht einen Baum und/oder Strauch mit einem Stützpfahl verbindet. (Regel 24-2)
  • Be- und Entwässerungseinrichtungen, Bänke, Papierkörbe, Ballwascher, Grenzsteine, Treppen, Hochsitze, Pumpenhaus, Hinweisschilder.

 

 

3. Bestandteil des Platzes sind


Flächen mit Rindenmulch um Bäume und Büsche, sowie auf der Böschung vor dem Greenkeeperhaus an der Spielbahn 3.

 

 

4. Boden in Ausbesserung (Regel 25-1)


Blaue Pfähle und/oder weiße Linien. Besteht zeitweilig für einen Bereich „Boden in Ausbesserung" eine Dropping-Zone, so wird sie im Sonderaushang beschrieben.

5. Wasserhindernisse (Regel 26)


Wasserhindernisse: gelbe Linien und/oder Pfähle.
Seitliche Wasserhindernisse: rote Linien und/oder Pfähle.
Der Wassergraben der Spielbahn 7 ist für Spielbahn 6 „seitliches Wasser".
Das Wasserhindernis am Übergang zum Fairway 5 ist für die Bahn 4 seitliches Wasser.

 

 

6. Provisorischer Ball an Loch 7


Um das Spiel an Loch 7 nicht unangemessen zu verzögern, wird das Spielen eines provisorischen Balls für einen Ball zugelassen, der im Wasserhindernis sein kann.
Findet der Spieler seinen Ball im Wasserhindernis, kann er ihn spielen, wie er liegt oder seinen provisorischen Ball weiterspielen, aber nicht Erleichterung nach Regel 26-1 Wasserhindernis in Anspruch nehmen.

 

 

7. Stromleitungen


Trifft ein Ball eine oberirdische Stromleitung oder einen Strommast, so muss der Schlag straflos wiederholt werden. Ist der Ball nicht sofort wieder zu erlangen, darf er durch einen anderen Ball ersetzt werden.

 

 

8. Spielunterbrechung


Achtung: Spielunterbrechung bei Blitzgefahr obliegt der Eigenverantwortung des Spielers. (Regel 6-8b.)
Nur im Turnierbetrieb gilt:

  • Aussetzen des Spiels wegen Blitzgefahr = unverzügliches Unterbrechen des Spiels: 1 Dauersignalton.
  • Unterbrechung des Spiels (witterungsbedingt): 3 aufeinanderfolgende Signaltöne, die mehrmals wiederholt werden.
  • Wiederaufnahme des Spiels: 2 kurze Töne, die mehrmals wiederholt werden.

Strafe für Verstoß gegen eine o.g. Platzregel

Lochspiel: Lochverlust
Zählspiel: 2 Schläge


Zusatzinformationen:

Entfernungsmarkierungen
Weißer Pfahl mit einem rotem Ring: 100m bis Grünanfang
Gelber Pfahl mit schwarzer Zahl: 150m bis Grünanfang